Archiv für den Monat: Juni 2017

HINWEIS für Atemlehrer: Entwicklung eines freien Atems

Der 3-jährige Studienlehrgang zum/r Yogalehrer/in auf Grundlagen des Neuen Yogawillen beinhaltet als wesentliche Grundlage die Schulung eines freien Atems. Der Atem wird ausgehend vom Bewusstsein, meist in Verbindung mit verschiedensten Bewegungen, auf sehr sanfte, indirekte Weise zu einer  weiten, tiefen, sensiblen und zentrierten Qualität gefördert.

Die Yogalehrerausbildung an der Yoga Akademie Cavedine kann eine interessante Erweiterung für bereits praktizierende Atemlehrer sein, wie auch für Personen, die zukünftig auf dem Gebiet der Atemschulung tätig werden möchten, eine breit gefächerte und fachlich fundierte Grundlage geben.

Weitere Informationen finden Sie unter Yogalehrerausbildung.

Der Atem wird heute häufig zu stark ergriffen, weil man davon ausgeht, je größer das Atemvolumen ist, desto besser ist es. Tatsächlich wird der Atem damit aber eher gepresst und es können leichter Blockaden im Atemprozess entstehen. Bei der linken Zeichnung sieht man, wie mit einem zu stark willentlichen, gepressten Atem auch die ganze Bewegung einen fixierteren Ausdruck erhält. Bei der rechten Zeichnung wird der Atem mehr wie schwerelos aus dem Raum empfangen und es zeigt sich im Ausdruck ebenfalls ein gelösteres, entspannteres Bild. Interessanterweise findet der Atem, wenn man ihn freier gewähren lässt, sogar leichter bis in die Tiefe des Organismus und kann diesen besser mit Sauerstoff versorgen.

NEUERSCHEINUNG: Der freie Atem und der Lichtseelenprozess. Der Neue Yogawille in seiner Beziehung zur Anthroposophie

Der Atem spielt im Yoga ganz allgemein eine wichtige Rolle. Häufig wird er in den asana (Yogastellungen) als Kraftmobilisator eingesetzt. Bei pranayama, was übersetzt „Kontrolle der Lebensenergie“ heißt, wird der Atem mit verschiedenen Techniken in Länge, Intensität und Rhythmus willentlich verändert.

Heinz Grill prägte den Begriff des freien Atem. Seit mehr als 25 Jahren erforscht er dieses Gebiet auf geisteswissenschaftliche Weise und entwickelte umfassende Erläuterungen, praktische Übungen und therapeutische Möglichkeiten zum freien Atem, dies unter Berücksichtigung der Aussagen und Kritik Rudolf Steiners (Begründer der Anthroposophie) zum Umgang des heutigen westlichen Menschen mit dem Atem im Yoga. Die Ergebnisse liegen nun in diesem völlig neu überarbeiteten und erweiterten Buch vor. Weiterlesen