Literatur

Neuerscheinung

Übungen für die Seele – Die Entwicklung eines reichhaltigen Gefühlslebens und das Erlangen erster übersinnlicher Erkenntnisse

Mit diesem Buch legt Heinz Grill ein umfassendes Grundlagenwerk für die Konzentrationsentwicklung (dharana) und Meditation (dhyana) vor. Meditation wird heute oft profan im Sinne einer Ruhe und Entspannung verstanden, oder sie wird in Richtung eines inneren Leerwerdens interpretiert. Um von diesen Bedeutungsprägungen freier zu bleiben, vermeidet der Autor den Begriff der Meditation und spricht stattdessen von Seelenübungen, die bei regelmäßiger Praxis durchaus zu ersten übersinnlichen Erkenntnissen und damit zu ersten Meditationserfahrungen führen können. Hauptziel ist hierbei die Konzentration auf einen geordneten und konkret gewählten Gedankeninhalt und gleichzeitig das Bewahren der Sinneswahrnehmung nach außen, so dass ein Zurückfallen in die eigene träumerische oder subjektive Innenwelt vermieden wird. Es wird die individuelle Auseinandersetzung mit einem konkreten Inhalt zugrunde gelegt.

Nach einigen grundlegenden Kapiteln zu einem elementaren Verständnis der Seelenübung, einem erweiterten Verständnis des Menschen und des Geistes und einem Kapitel mit einigen praktischen Grundlagen werden insgesamt 9 Seelenübungen mit praktischen Schritten der Umsetzung dargestellt.

Die 9 Seelenübungen

  1. Der freie Atem
  2. Weisheitskräfte in der Natur und die Signatur einzelner Pflanzen
  3. Die Arbeit mit dem Wort und der Aufbau von Ätherkräften
  4. Die Annäherung an die energetische, seelische und geistige Substanz von Begriffen
  5. Die Konzentration
  6. Das rechte Urteil
  7. Die Entwicklung eines praktischen Denkens für die Verwirklichung von Tugendkräften und Seelenfähigkeiten
  8. Die Entwicklung innerer Sinne als Grundlage eines integeren Gefühlslebens
  9. Das Kosmische Gebet

Das anschließende Kapitel zeigt die Bedeutung der in der Seelenübung geschulten individuellen Selbstaktivität als Grundlage für Beziehungsfähigkeit, Gemeinschaftsbildung und Nächstenliebe auf. Das letzte Kapitel „Die Seelenübung als geistiger Entwicklungsweg“ ist der Beschreibung der Dreigliederung der Seelenübung gewidmet: die grundlegende Dimension oder Konsolidierung, die seelische Dimension oder Konzentration und die geistige Dimension oder Vergeistigung (Meditation).

Heinz Grill stellt immer auch wieder einen Bezug zum Yoga her, indem er Sanskrit-Begriffe benennt und diese in ein erweitertes Verständnis führt. Im Glossar finden sich ebenfalls interessante und erweiternde Bezüge und Vergleiche zum Yoga, zur Anthroposophie, zur Philosophie und zu mystisch-christlichen Meditationswegen. Viele illustrierende  Zeichnungen und Fotos bringen die ausgeführten Inhalte in eine bildliche Anschauung und fördern damit deren Verständnis auf leichte und lebendige Weise.

Nicht nur für den, der eine spirituelle Schulung sucht, sondern für jeden, der seine Wahrnehmung zu mehr Objektivität, sein Denken zu mehr Konstruktivität und Schöpferkraft, sein Gefühlsleben zu mehr Reichhaltigkeit, Tiefe und Beziehungsfähigkeit und seinen Willen zu einer tragfähigen moralischen Kraft entwickeln möchte, ist dieses Buch sehr empfehlenswert. Es ist für Anfänger ohne Vorkenntnisse wie auch für Fortgeschrittene geeignet. Die förderlichen Wirkungen der hier beschriebenen Seelenübungen entstehen bereits mit den ersten Übungsansätzen unabhängig davon, ob schon tiefere Erkenntnisse errungen werden.

„Die Seelenübungen führen in eine wachsende Beziehungsfähigkeit zur Schöpfung, zur Natur, zu den Erscheinungen der sinnlichen Welt, zu den Mitmenschen, zu den verschiedenen Tätigkeiten, zu den sozialen Bemühungen und den esoterischen, wie auch allgemeinen ethisch-moralischen Grundsätzen von jeder Religion. Das Verstehen und richtige Beurteilen aus dem Inneren gewinnt einen wichtigen Stellenwert für die Selbstwerdung. Nicht die äußere Religion soll dem Einzelnen zum Wegweiser und Maßstab  für seine Handlungen und Bemühungen werden. Nicht moralisierende Regeln und Zwänge sollen das Individuum von oben herab leiten, nicht theoretische Formulierungen und Weltbilder dienen als Maßstab der Entwicklung, sondern das einzelne Individuum ringt um die Fähigkeit, des Sehens, die Fähigkeit des Wahrnehmens, die Fähigkeit des Verstehens und die Fähigkeit des Liebens innerhalb der einzelnen Systeme.“ (S. 147 f)

 


Neuerscheinung

Der freie Atem und der Lichtseelenprozess – Der Neue Yogawille in seiner Beziehung zur Anthroposophie

Der Atem spielt im Yoga ganz allgemein eine wichtige Rolle. Häufig wird er in den asana (Yogastellungen) als Kraftmobilisator eingesetzt. Bei pranayama, was übersetzt „Kontrolle der Lebensenergie“ heißt, wird der Atem mit verschiedenen Techniken in Länge, Intensität und Rhythmus willentlich verändert.

Heinz Grill prägte den Begriff des freien Atem. Seit mehr als 25 Jahren erforscht er dieses Gebiet auf geisteswissenschaftliche Weise und entwickelte umfassende Erläuterungen, praktische Übungen und therapeutische Möglichkeiten zum freien Atem, dies unter Berücksichtigung der Aussagen und Kritik Rudolf Steiners (Begründer der Anthroposophie) zum Umgang des heutigen westlichen Menschen mit dem Atem im Yoga. Die Ergebnisse liegen nun in diesem völlig neu überarbeiteten und erweiterten Buch vor.

Mit dem freien Atem eröffnet Heinz Grill eine ganz neue Dimension, die über die physische Nutzbarkeit des Atems hinausgeht und die seelisch-geistige Ebene des Atems in ein bewusstes Erleben und Empfinden führt. Eine grundsätzliche Aussage hierzu ist beispielsweise:

Die Luftverhältnisse waren früher anders, freier und mehr mit Seele aufgeladen, während sie heute leer geworden sind, gewissermaßen entseelt, und – wie Rudolf Steiner schreibt – die feinen Eiweißpartikel, die in der Luft damals noch vorhanden waren und die gewissermaßen das Ich für den Menschen ersetzt haben, fehlen. Heute muss der Einzelne über Gedanken und Empfindungen die Luft beseelen lernen, und erst über diesen eigenaktiven, schaffenden Weg kann er den Atem und den Luftkreis um sich heilsam verbessern.“ (S. 208 f)

Gleichzeitig zeigt der Autor in dem Buch gesundheitliche Zusammenhänge des Atems auf, insbesondere die wichtige Bedeutung für die Stoffwechselaktivität, sowie die Proteinbildung, und erläutert, wie der Atem dahingehend in seiner Qualität gefördert werden kann.

Viele verschiedene Übungszyklen mit einfacheren und schwierigeren Varianten der asana und eine Vielzahl an sehr einfachen Empfindungsübungen fördern ein „kosmisches Erleben“ des freien Atem. Die Kapitel über pranayama zeigen tiefergehende und langfristige Wirkungen wie auch Gefahrenpunkte des pranayama nicht nur auf der physisch-psychischen Ebene, sondern auch auf der seelisch-geistigen Ebene und bezogen auf die Entwicklung des Menschen auf. Heinz Grill beschreibt Möglichkeiten eines bewussten und förderlichen Umgangs mit diesen sehr wirkungsvollen Techniken. Der Autor stellt damit für den Yogapraktizierenden eine wichtige und schon lange notwendige Erweiterung auf dem Gebiet der Atemführung zur Verfügung; die sonst vorhandene Yogaliteratur beschränkt sich in der Regel auf die technischen Anleitungen zu pranayama.

Dieses Buch, in dem Heinz Grill auf fachkundige Weise geisteswissenschaftliche Erkenntnisse mit medizinischen Kenntnissen in eine die Sicht erweiternde und die Entwicklung des Menschen fördernde Verbindung bringt, ist sowohl für den Anfänger in der Yogapraxis wie auch für den erfahrenen Yogalehrer geeignet.

 


Kosmos und Mensch – Ein Weg der Selbsterkenntnis und Selbstheilung durch das Studium des Neuen Yogawillens und der Anthroposophie, sowie der Anatomie und Physiologie des Körpers

In diesem umfassenden, 2015 vollkommen neu überarbeiteten und erweiterten Grundlagenwerk beschreibt Heinz Grill die verschiedenen Organsysteme des Menschen und seelisch-geistige Zusammenhänge, die diesen zugrunde liegen.

Die von Heinz Grill aufgezeigten seelisch-geistigen Zusammenhänge sind sehr differenziert und plastisch beschrieben, so dass anschaulich wird, wie sie sich bis in die Physiologie und Anatomie hinein zeigen. Ein Studium dieser Inhalte fördert einen natürlichen, empfindsamen und gleichzeitig objektiven Bezug zum Körper und zum gesamten Menschenwesen. Es wird deutlich, dass Gesundheit nicht nur die Abwesenheit von Symptomen oder ein Zustand des Wohlbefindens ist, sondern dass Gesundheit aus einer seelisch-geistig erweiterten Sichtweise in einem unmittelbaren Zusammenhang mit dem Entwicklungspotenzial des Menschen steht. Eine Vielzahl an gesundheitsfördernden Ansätzen für die Yogapraxis und auch therapeutischen Möglichkeiten werden diesbezüglich vom Autor dargestellt.

Im Kapitel „Der Bewegungsapparat“ beispielsweise beschreibt Heinz Grill die seelisch-geistige Bedeutung der Wirbelsäule und zeigt auf, wie sie mit der Persönlichkeit des Menschen und seinen drei Bewusstseinskräften Denken, Fühlen und Wollen im Zusammenhang steht. In Bezug auf eine ästhetische und heilsame Bewegung arbeitet er ein wesentliches Unterscheidungskriterium heraus: wie Bewegung eher zu einer Fixierung und Enge neigt, wenn sie auf rein körperliche Weise verstanden wird, und wie Bewegung an Rhythmus und Leichtigkeit gewinnt, sobald sie in einem größeren Zusammenhang mit dem umgebenden Raum bzw. mit dem Kosmos erlebt wird. Auch die gesunde Physiologie von Muskulatur und Gelenken wird ausgehend von diesem Gesichtspunkt beleuchtet.

Eine Auswahl weiterer interessanter Kapitel:

  • Das intellektuelle Denken im Gegensatz zur reinen Erkenntnis
  • Die Unterscheidung von Körper, Seele und Geist (u.a. in Bezug zu manas, buddhi und atman)
  • Das Nervensystem (u.a. das vegetative Nervensystem und die Wirkungen von pranayama)
  • Das Atemsystem
  • Das Zirkulationssystem
  • Das Hormonsystem (u.a. in Bezug zu den cakrah / Bewusstseins- oder Energiezentren)