Veröffentlichungen

Yoga und Krebs
Seelische Wärme und Immunstärkung im Yoga

Die Immunstärkung ist in der Krebsbehandlung ein wichtiger Therapieansatz. Ganz unabhängig von äußeren Maßnahmen und den mehr inneren psychologischen Anregungen bedarf das Immunsystem jedoch zusätzlich einer Stärkung der so genannten Ich-Kraft des Menschen. Eine Ich-Kraft, die im Sanskrit mit paramatman benannt wird und das klassische Ziel im Yoga, die so genannte Selbstverwirklichung, kennzeichnet und die frei von Zwängen und irrationalen Autoritäten das Leben sinnvoll gestaltet.

Beim Mammakarzinom wird eine innere Stabilisierung, eine innere Selbstzentrierung und bewusste Formung im Bereich der Brustwirbelsäule ein erster wertvoller Schritt sein, damit die Lebensenergie wieder erlebbar fließen und sich der Mensch mit weiten freien Bewegungen wieder in das Leben integrieren kann. Eine gesunde spannkräftige Wirbelsäule ist eine wichtige Grundlage für ein natürliches, spannkräftiges sowie lebensfreudiges Dasein.

Lammers-Koll-Verlag
48 Seiten, kartoniert, 19 Farbfotos bzw. Zeichnungen
ISBN 978-3-941995-69-7

 

 

Yoga in der Traumatherapie
Die Aktivierung individueller Ressourcen

Ein therapeutischer Ansatz in der Traumatherapie ist unter anderem die Aktivierung individueller Ressourcen. Der gezielte Blick auf das Ressourcenrepertoire und die damit einhergehende Wahrnehmung der eigenen Fähigkeiten und Stärken unterstützt die Therapiemotivation und minimiert den oftmals stark ausgeprägten Leidensdruck. Man setzt mit der Therapie dort an, an dem der Mensch seine Stärken besitzt.

In einer Sinnübertragung auf den Yoga bedeutet dies, dass man genau an dem Punkt ansetzt, an dem der Mensch frei und unabhängig ist. In einem Bereich also, an dem er frei entscheiden und handeln kann und an dem keine Bindungen, Symbiosen oder irrationale Autoritäten das Aktivsein determinieren. Seine Stärken und seine Freiheit finden sich demnach auf der gleichen Ebene. Diese Seinsebene wird im klassischen Sinne mit dem Begriff Selbst oder im Sanskrit auch mit dem Begriff paramatman benannt. Das Selbst, oder anthroposophisch gesprochen auch das Ich des Menschen, ist immer frei und unabhängig und bildet daher auch den stärksten und kräftigsten Wesensbereich des Menschen.

Lammers-Koll-Verlag
ISBN 978-3-941995-68-0